Josef Felix Müller & Beni Bischof

Performance „KNOCHENARBEIT“ von Josef Felix Müller

HILTIBOLD Ein Projekt von Anita Zimmermann und Marianne Rinderknecht.

Wir feiern unsere Künstler mit Apfelpunsch und Rum am Feuerkessel vor den Vitrinen.
Und ab dann gibt es alle 3 Wochen, jeweils Donnerstags, eine Eröffnung mit je 2 Kunstschaffenden – beim HILTIBOLD.

Für eine starke Kunstszene in St.Gallen!

>>  9. Februar: Elisabeth Nembrini & Salome Schmuki
>>  2. März: Birgit Widmer & Felix Stickel

Hiltibold1a

Hiltibold2

 

 

 

 

Biotop02

Biotop I - II - III, 2016

BiotopI

Biotop I, 2016
Öl auf Holz
28,1 cm x 42 cm x 4 cm

BiotopII

Biotop II, 2016
Öl auf Holz
28,1 cm x 42 cm x 4 cm

BiotopIII

Biotop III, 2016
Öl auf Holz
28,1 cm x 42 cm x 4 cm

 

 

 

134 Menschenbilder
Fassadenkonzept für das Stadtmuseum Aarau

Bei der geplanten Sanierung und Erweiterung des Stadtmuseums in Aarau wird ein Mammutbaum gefällt, der symbolisch die letzten hundertdreissig Jahre Stadtgeschichte in sich trägt. Diese Ausgangslage bewog Diener & Diener Architekten, im März 2009 den Bildhauer Josef Felix Müller für die gemeinsame Planung und Gestaltung der Fassade beizuziehen. Das Ziel war, diesen Baum für die Architektur nutzbar zu machen.
Das Konzept des Künstlers beinhaltet, dass der gesamte Stamm des Mammutbaumes zu Brettern gesägt und anschliessend zu dreifach verleimten Bildtafeln verarbeitet wird. Der Künstler sieht vor, mit der Motorsäge 134 lebensgrosse, figurative Reliefs in die Holzplatten hinein zu arbeiten. Diese je 200 cm x 95 cm grossen Holzreliefs werden als Negativformen in Kunststoff abgegossen. Die Negativmatrizen werden anschliessend im Betonwerk in die Schalungen gelegt und als Gussformen für die Betonplatten der rund 12 mal 25 Meter grossen Fassade verwendet.
Jedes Betonelement der Fassade wird zum Träger eines Menschenbildes, die zusammen wiederum eine Gemeinschaft bilden.


Josef Felix Müller, Konzept 2009, Museumseröffnung 2015

 

 

richti-1

 

Fassadenelemente für Wohn- und Geschäftshaushaus Richti, Wallisellen
Favrehof, Diener & Diener Architekten Basel


Konzept „Trockenmauer“
Bei der Wohnüberbauung Richti wird ein ganz neues Quartier gebaut. Das Areal wird auf einen Schlag für sehr viele Menschen zu einem neuen Wohn- und Lebensraum. Das Konzept „Trockenmauer“ nimmt Bezug auf das Thema der Neubesiedlung.
Der Bau von Trockenmauern ist in ländlichen Gegenden weltweit bekannt und ein Teil der bäuerischen Kultur. Beim Urbanisieren von neuen Kulturflächen wurden Steine auf den Feldern aufgelesen und an den Rändern aufgeschichtet. Dadurch wurden Grenzen markiert, Felder vor Wind geschützt und Zäune für die Tiere errichtet. Diese einfachen Steinmauern wurden auch gebaut um steile Südhänge für den Acker- oder Rebbau zu terrassieren. Trockenmauern wärmen sich durch die Sonne auf und bieten daher Raum für sehr viele Lebewesen. Das Bild der Trockenmauer soll in einfacher Weise erinnern an eine grenzüberschreitende Kultur, die uns alle verbindet.

Josef Felix Müller Konzept 2009, Ausführung 2012- 2014

 

 Fassadenelement Wohnhaus Richti

 

 

  

FassadeChampfer-1

FassadeChampfer-2

FassadeChampfer-3

 

Fassade für zwei Mehrfamilienhäuser
von Diener&Diener Architekten


Geschützt durch die Baumrinde arbeiten fleissige Naturburschen im Verborgenen.
Unermüdlich sich vermehrend, fressen sie sich hungrig durch die äusserste Holzschicht. Sie arbeiten mit ihren scharfen Kauwerkzeugen an einem unendlichen Naturornament. Nur durch Trieb und Instinkt geleitet entsteht, ohne dass sie von Matisse wüssten, Weltkunst im Dunkeln.
Josef Felix Müller

Muster für die Fassadenbretter

 

Zwei Äste für zwei Häuser

Man kann zwei Astgabeln suchen im Wald und diese in Bronze abgiessen. Das wäre mir aber zu einfach. Viel lieber spüre ich der Schöpfungsgeschichte nach und schneide mit der Motorsäge zwei Äste aus einem  Baumstamm heraus. So kann mit einer gestalterischen Geste das Betreten der zwei Häuser immer wieder als ein verbindlicher  Akt und als etwas Ganzheitliches nachempfunden werden.
Auf dieses Übergeordnete und Ganzheitliche verweisen auch die unterschiedlichen Sternbilder auf den Loggias hin.

FassadeChampfer-4  

FassadeChampfer-5

 FassadeChampfer-6   FassadeChampfer-7

 

 

abend VIII Abend VIII, 2013
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

abend VII Abend VII, 2013
Öl auf Leinwand
202 x 135 x 3 cm

abend VI Abend VI, 2013
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

abend V Abend V, 2012
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

abend IV Abend IV, 2012
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

abend III Abend III, 2012
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

Abend II, 2012
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

Abend I, 2012
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

Lichträume XII, 2011
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

Lichträume XI, 2011
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm


Spiegelung VIII, 2011
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

Spiegelung VII, 2011
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm


Spiegelung VI, 2011
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm


Spiegelung V, 2011
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm

Spiegelung IV, 2011
Öl auf Leinwand
135 x 202 x 3 cm